Subwoofer

Wer im heimischen Wohnzimmer nicht auf den optimalen Musikgenuss oder den perfekten Filmton verzichten möchte, braucht das richtige Equipment. Dabei ist es egal, ob man den perfekten Sound für das eigene Heimkino erschaffen oder die Lieblingsmusik endlich in idealer Qualität genießen möchte. Was auf keinen Fall fehlen darf, ist ein Subwoofer. Doch was ist das überhaupt? Welcher ist am besten geeignet und worauf muss man beim Kauf achten?

 Heco Victa Sub 251A Canton AS 85.2 SCJBL ES250PW 400 Watt Sonos Sub Wireless Yamaha YST SW 012 YST II
Heco Victa Sub 251A Aktiver Bassreflex SubwooferCanton AS 85.2 SC aktiver SubwooferJBL ES250PW 400-Watt 300 mmSonos Sub Wireless SubwooferYamaha YST SW 012 Advanced YST II Subwoofer
BerichtBerichtBerichtBerichtBericht
Produktabmessungen40,5 x 32 x 42,5 cm 25,5 x 45 x 37 cm42,8 x 40 x 50,2 cm38 x 15,8 x 40,2 cm38 x 37,2 x 42,5 cm
Gewicht17 Kg12 Kg19 Kg16 Kg10 Kg
Nenn-/Musikleistung(RMS/max.) 100 / 200 Watt200/250 Watt400 Watt RMS Endstufe (bis zu 700 Watt Impulsleistung)k.A.100 W
Frequenzbereich23 - 200 Hz, Übergangsfrequenz: 50-200HzRegelbare Übergangsfrequenz25 Hz – 150 Hz (stufenlos einstellbar)bis 25 Hz28 bis 200 Hertz
BesonderheitenFront-firing, 2 strömungsoptimierte Reflexrohre, Langhubwoofer mit gehärteter PapiermembranPhasenanpassung, Regelbarer Basspegel, SC-TechnologieWireless Bluetooth, 300 mm Chassiswireless, steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, AndroidQD-Bass,
Frongfire-QD-Bass Technologie
SonstigesHigh-Power, Prinzip: BassreflexsystemPrinzip: Bassreflexsystem(24dB/Oktave)
Bass-Chassis 300 mm PolyPlas™-Membran
Force-Cancelling-Lautsprecher , Wireless-Einrichtung per KnopfdruckFront Firing, 20 cm Tieftöne
LieferumfangHeco Victa Sub 251A BassreflexCanton AS 85.2 SC Aktiver Bass-Reflex Subwoofer schwarzu.A. FernbedienungSonos SUB, Netzkabel, Sonos Schnellstart-AnleitungYamaha YST SW 012 Advanced YST II
Aktiver Subwooferk.A.k.A.
BerichtBerichtBerichtBerichtBericht

Subwoofer – Was kann die multifunktionale Bassbox?

Sonos Sub Wireless Subwoofer
Sonos Sub Wireless Subwoofer

Bei einem Subwoofer handelt es sich um einen speziellen Lautsprecher, der über einen besonders niedrigen Frequenzbereich verfügt. Er arbeitet mit Eigenresonanz und ist von seiner Bauweise her speziell auf den Frequenzbereich von unter 100 Hz optimiert. So kann er die Bässe verstärkt wiedergeben, die auf normalen Lautsprechern kaum oder gar nicht hörbar sind. Dies ist der Grund, warum Subwoofer auch als Bassboxen oder Tiefton-Lautsprecher bezeichnet werden.

Sie eignen sich damit nicht als alleinige Wiedergabequelle, sondern vervollständigen ein Lautsprechersystem, sodass die ganze Tonbandbreite für das menschliche Ohr hörbar wird. Ihre Einsatzbereiche sind dabei äußerst vielseitig: Ob im Auto, in der Heimkinoanlage oder in Diskotheken – überall dort, wo es um perfekte Musikwiedergabe geht, sind Subwoofer zu finden.

Ohne einen Subwoofer, lässt sich somit niemals die gesamte Vielfalt der Töne erfassen. Dabei sind Musik und Filme auf eben diese Vielfalt ausgelegt – so besitzt Dolby Digital beispielsweise eine Tonspur extra für Tiefbass.

Ohne Subwoofer, geht diese in den heimischen vier Wänden vollständig verloren.

Wie funktioniert ein Subwoofer?

Yamaha YST SW 012 Advanced YST II Subwoofer
Yamaha YST SW 012 Advanced YST II Subwoofer

Einen guten Subwoofer von einem schlechten zu unterscheiden, fällt leicht, wenn man die wichtigsten Leistungsmerkmale kennt. Um möglichst lange Freude an dem erstandenen Subwoofer zu haben, ist die richtige Bauform entscheidend. So sorgt eine geschlossene Form dafür, dass die Membranen, die für den Klang entscheidend sind, perfekt geschützt werden. Damit ist der Subwoofer unempfindlicher gegen äußere Einflüsse und folglich langlebiger. Dennoch dürfen Öffnungen am Gehäuse nicht fehlen, die die Kühlung des Subwoofers ermöglichen.

Durch die Schwingungen, die bei der Basswiedergabe entstehen, entsteht im inneren des Gebäudes Hitze. Kann diese nicht entweichen, schadet dies langfristig den Membranen. Ein massives und schweres Gehäuse sorgt für die optimale Basswiedergabe. Viele Hersteller vertrauen heutzutage dabei auf eine asymmetrische Form des Gehäuses, um die Schwingungen zugunsten der Soundqualität zu beeinflussen. Auch die Dämpfung der Membranen ist ein wichtiges Leistungsmerkmal für einen guten Subwoofer. Ist diese zu schwach, sind die Bässe zwar laut, aber äußerst undeutlich im Klang. Nur ein lupenreiner Bass vermittelt die richtige Klangkulisse.

Auch ein optimales Zusammenspiel von Tiefton-Chassis und Membranhub sind für einen guten Subwoofer entscheidend.

Das Tiefton-Chassis ist der Teil des Lautsprechers, der auf die Wiedergabe von Basstönen optimiert ist. Eine große Membranhub sorgt für die kräftige Wiedergabe der Bässe mit großer Lautstärke. Ein Tiefton-Chassis von mindestens 30,5 Zentimeter Durchmesser ist optimal, ab 48 Zentimeter wirkt es sich jedoch negativ auf die Wirkung der Membranhub aus. Beim Kauf des Subwoofers ist also unbedingt auf diese Werte zu achten. Die Wattzahl der Subwoofer wird häufig mit zwei Verschiedenen Werten angegeben.

Der niedrigere beschreibt dabei die konstante Musikleistung, der höhere die kurzfristige Leistung, die der Subwoofer maximal erreichen kann. Um den perfekten Subwoofer für die eigenen vier Wände zu finden, muss die Leistung des Lautsprechers mit der Raumgröße und den Gegebenheiten abgestimmt werden. Für kleine Räume eignet sich oft schon ein einzelner Subwoofer mit geringer Wattzahl, während für große Räume häufig mehrere Subwoofer mit höherer Wattzahl für ein optimales Klangerlebnis benötigt werden.

Das Beste aus dem Subwoofer herausholen – Die richtige Installation

JBL ES250PW 400-Watt 300 mm
JBL ES250PW 400-Watt 300 mm

Um den Subwoofer optimal im Raum zu installieren, sind einige Dinge zu beachten. Die wichtigste Faustregel bei der Aufstellung ist, dass keine Möbelstücke oder Gegenstände vor der Bassreflex-Öffnung der Box platziert sein dürfen. Dies beeinträchtigt die Ausbreitung des Schalls und damit die Klangqualität der Bässe. Auch ist es wichtig, mehr als einen Meter Abstand vom Fernseher, Computer oder Receiver zu wahren. Vor allem in großen Subwoofern sind starke Magneten verbaut, die nicht immer perfekt geschirmt sind.

Dies kann bei Fernsehern zu weniger schlimmen Bildstörungen führen, bei Festplatten jedoch sogar zu unwiderruflichen Störungen oder Schäden. Um das optimale Klangerlebnis für sich zu finden, sollte die Position des Subwoofers variiert werden. Durch das Ausprobieren vieler verschiedener Positionen im Raum lässt sich schnell der optimale Ort zur Positionierung ermitteln. Dieser Vergleich sollte vom üblichen Aufenthaltsort im Raum durchgeführt werden, um auch später das Ergebnis in vollen Zügen genießen zu können.

Ist das Ergebnis noch nicht überzeugend und der Bass noch nicht kraftvoll genug, hilft es häufig, den Subwoofer näher an eine Wand oder in eine Ecke des Raumes zu stellen. Fängt der Bass an zu wummern, sollte die Bassreflex-Öffnung weiter in den Raum und von der Wand weg gedreht werden. Auch wenn das anfängliche Ausprobieren der verschiedenen Positionen manchmal etwas Zeit in Anspruch nimmt, wird man im Nachhinein doch mit einer stets perfekten Soundkulisse belohnt.

Subwoofer – Was wird zum Anschließen benötigt?

Um die richtigen Kabel für den Anschluss des Subwoofers zu kaufen, muss zunächst geklärt werden, ob es sich um einen aktiven oder passiven Subwoofer handelt. Handelt es sich um einen aktiven Subwoofer, wird ein Mono Chinchkabel oder ein Y-Kabel benötigt. Dies ist abhängig vom Alter und der Preisklasse. Mit einem Blick lässt sich feststellen, ob ein Mono Eingang (LFE) oder ein Stereoeingang vorliegt und welches Kabel deshalb für den Anschluss benötigt wird. Liegen beide Eingänge vor, kann man sich frei für eine Methode entscheiden.

Der Anschluss eines passiven Subwoofers gestaltet sich sehr einfach. Benötigt wird ein herkömmliches Lautsprecherkabel, das den Ausgang des Verstärkers mit dem Eingang des Subwoofers verbindet. Ein weiteres Lautsprecherkabel wird anschließend vom Ausgang des Subwoofers zu den Lautsprechern verlegt.

Für den Anfang reicht es in den meisten Fällen, einfache und preiswerte Kabel für den Anschluss des Subwoofers zu verwenden.

Treten damit Störungen oder ein Brummen des Subwoofers auf, helfen hochwertige Subwooferkabel dabei, diese Probleme aus der Welt zu schaffen. Auch hier gibt es kostengünstige Varianten, sodass ein Preisvergleich sich häufig auszahlt.

Was tun, wenn der Subwoofer brummt?

Canton AS 85.2 SC aktiver Subwoofer
Canton AS 85.2 SC aktiver Subwoofer

Ein Brummen des Subwoofer zählt zu den häufigsten Problemen, die während des Gebrauchs auftreten können. Dies stört erheblich die Klangqualität und ist nichts für schwache Nerven. Das Problem liegt in den meisten Fällen jedoch glücklicherweise nicht am Subwoofer, sondern an anderen äußeren Einflüssen wie einem falschen oder falsch verlegtem Kabel. Ein sehr leises Brummen, das nur zu hören ist, wenn das Ohr direkt an den Subwoofer gehalten wird, ist dabei völlig normal und wird durch die verbauten Magneten verursacht.

Es ist nicht abstellbar, beeinflusst jedoch durch die sehr geringe Lautstärke nicht die Klangqualität. Ist das Brummen dagegen lauter und verändert sich proportional zur Lautstärkeregelung, liegt das Problem in den meisten Fällen an Störungen durch das Kabel. Der Einsatz eines hochwertigen Subwooferkabels löst dabei in der Regel das Problem. Verschwindet das Brummen jedoch noch nicht, hilft es häufig das Kabel zu verlegen. Ist das Brummen laut und unabhängig von der Lautstärkeregelung, ist häufig eine sogenannte Masseschleife die Ursache.

Das Problem lässt sich meistens mit dem Kauf einer Netzleiste lösen, in die alle Netzkabel der Anlage gesteckt werden. Durch das eine gemeinsame Erdungspotential verschwindet das stetige Brummen des Subwoofers in den meisten Fällen. Lässt sich das Brummen nicht durch die oben genannten Methoden abstellen, hilft oft ein Gang zum Fachhändler.

Aktiver und passiver Subwoofer – Wo liegt der Unterschied?

Passive Subwoofer haben große Ähnlichkeit zu herkömmlichen Lautsprechern. Sie benötigen einen externen, separaten Verstärker, über den die Einstellungen am Klang vorgenommen werden können. Der Unterschied zu herkömmlichen Lautsprechern besteht in der Spezialisierung auf den niedrigen Frequenzbereich, der höhere Frequenzbereich wird von den Hauptlautsprechern übernommen.

Aktive Subwoofer sind mit einer eingebauten Endstufe ausgestattet und haben damit ihren eigenen, internen Verstärker.

Dies ermöglicht es, eine Vielzahl von Einstellungen direkt am Subwoofer vorzunehmen und den Bass damit genau auf die eigenen Bedürfnisse einzustellen. Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten, die ein aktiver Subwoofer bietet, ist er häufig in Heimkino Systemen oder in privaten Home-Audio-Systemen zu finden. Passiven Subwoofern begegnet man dagegen eher in Discotheken oder im Auto, wo nur wenige Einstellmöglichkeiten benötigt werden.

Vorteile von aktiven Subwoofern

  • Kompakte und platzsparende Bauweise, da der Verstärker bereits mit verbaut ist
  • Große Einflussmöglichkeiten auf die Basswiedergabe durch die Einstellung direkt am Gerät
  • Weniger Kabel nötig als bei einem passiven Subwoofer, da Kabel nur zu einem Gerät gelegt werden müssen
  • Box und Verstärker von Anfang an perfekt aufeinander abgestimmt

Pflege und Reinigung – Was ist zu tun?

Heco Victa Sub 251A Aktiver Bassreflex Subwoofer
Heco Victa Sub 251A Aktiver Bassreflex Subwoofer

Steht der Subwoofer schon länger im heimischen Wohnzimmer, ist es kaum zu vermeiden, dass sich Staub auf der Oberfläche und den Membranen absetzt. Um den Lautsprecher nicht zu beschädigen, ist es wichtig, eine besonders vorsichtige Reinigung vorzunehmen. Eine unvorsichtige und grobe Reinigung führt schnell zu Beschädigungen der Membran – und das kann teuer werden. Für die Membranen ist eine Reinigung mit einem Pinsel mit besonders weichen Borsten empfehlenswert, oft reicht auch einfaches pusten.

So lassen sich mögliche Ablagerungen von Staub einfach und vorsichtig entfernen. Um das Gehäuse der Box optimal zu reinigen, ist eine Reinigung mit einem feuchten Mikrofasertuch perfekt geeignet. Dabei ist es wichtig, die Öffnungen für die Lüftung nicht zu vergessen und sie auch zu entstauben. Wer weiß, worauf er bei der Reinigung des Subwoofers zu achten hat, hat sie im Handumdrehen hinter sich gebracht. Ein sauberer, glänzender Subwoofer fügt sich dann optimal in das eigene Heimkinosystem ein.

Was kostet ein Subwoofer?

Subwoofer gibt es in den unterschiedlichsten Preisklassen. Günstige Modelle gibt es bereits ab 50EUR. Wer Wert auf gute Qualität, Verwendung optimaler Materialien und hochwertige Verarbeitung legt, bekommt ab etwa 400EUR hervorragende Subwoofer von renommierten Herstellern. Nach oben sind quasi keine Grenzen gesetzt.

Während günstige Modelle nur selten mit guter Klangqualität überzeugen und vielen Funktionen überzeugen können, bekommt man mit einer Investition von etwa 400EUR bereits einen langlebigen Subwoofer, an dem man sich über viele Jahre erfreuen kann. Wer Luxus und Exklusivität liebt, kann für einen Subwoofer auch weit über 1000EUR ausgeben.

Nahezu jede renommierte Marke bietet mittlerweile ein High End Sortiment an besonders exklusiven Subwoofern.

Wer repariert Subwoofer?

Sonos Sub Wireless Subwoofer
Sonos Sub Wireless Subwoofer

Besonders wenn man sehr viel Geld in den Subwoofer investiert hat, ist es umso ärgerlicher, wenn sich plötzlich ein Defekt zeigt. Von einer Minute auf die andere kommt die perfekte Klangqualität aus dem Gleichgewicht. Doch wer repariert Subwoofer? Tritt der Defekt innerhalb der Garantiezeit auf, ist die Reparatur direkt beim Hersteller zu empfehlen. Dies ist nicht nur in den meisten Fällen kostenlos, sondern geht in der Regel auch besonders schnell und zuverlässig von der Bühne.

Denn wer kennt sich besser mit den Subwoofern aus als der eigene Hersteller? Ist die Garantie bereits erloschen, kümmern sich regionale Fachhändler um die Reparatur des Subwoofers. Hier lohnt sich häufig ein Preisvergleich, um unnötig hohe Kosten im Vornherein zu vermeiden. Nur wirklich kleine Reparaturen sollte man in die eigene Hand nehmen, um die empfindliche Membran nicht zu beschädigen. Ein Beispiel dafür ist eine verschlissene Gummisicke, die bei älteren Subwoofern häufig auftritt.

Das Ersatzteil dafür ist günstig und einfach zu verbauen, sodass der Weg zu einem Fachhändler in diesem Fall vermieden werden kann. Treten Probleme bei der Klangwiedergabe auf, deren Ursache nicht genau bestimmt werden kann, sollte jedoch unbedingt ein spezieller Lautsprecher-Techniker hinzu gezogen werden. Hier geht gut gemeinte Eigeninitiative leider oft nach hinten los.

Worauf ist beim Kauf eines Subwoofers zu achten?

Vor dem Kauf ist zunächst die Entscheidung zu treffen, an welchem Ort der Subwoofer später eingesetzt werden soll. Es ist für den Kauf mehr als entscheidend, ob der Subwoofer im Auto oder in der Heimkinoanlage eingesetzt werden soll. Gleichzeitig steht dabei die Frage an, ob ein aktiver oder ein passiver Subwoofer verbaut werden soll.

Anschließend geht es darum, die in Frage kommenden Modelle genau auf die oben genannten Leistungsmerkmale zu testen. Häufig lohnt sich ein vorheriger Vergleich im Internet und Gänge in verschiedene Fachgeschäfte, um sich ein erstes Bild zu machen. Probehören im Fac. Eine Beratung durch Fachhändler kann bei der Kaufentscheidung häufig helfen.

Die wichtigsten Leistungsmerkmale im Überblick:

  • Massives und robustes Gehäuse
  • Öffnungen zum Entweichen der Hitze
  • Optimales Zusammenspiel von Tiefton-Chassis und Membranhub
  • Gute Dämpfung der Membranen

Wer stellt Subwoofer her? – 5 Hersteller im Vergleich

Subwoofer werden immer populärer. Sie finden sich schon lange nicht mehr nur in Wohnzimmern von reichen Musikbegeisterten. Dies haben auch die Hersteller bemerkt. Nahezu jeder Hersteller von Lautsprechern bietet mittlerweile Subwoofer an. Das vielfältige Angebot macht die Auswahl des richtigen Herstellers nicht leichter. Einige Hersteller spezialisieren sich dabei völlig auf verschiedene Bereiche: Während manche Hersteller ihre Subwoofer speziell auf den Gebrauch im Auto optimieren, glänzen andere Hersteller mit speziellen Subwoofern für imposante Heimkinosysteme.

Um den richtigen Hersteller zu finden, ist es vorher also empfehlenswert, sich ein wenig mit den verschiedenen Herstellern auseinanderzusetzen. Wer sich immer noch nicht für eine Marke entscheiden kann, findet hier eine Auswahl von Herstellern, die im weltweiten Vergleich der Marken überzeugen konnten.

Teufel

  • Gründung 1980 in Berlin
  • Großes Sortiment an verschiedenen Subwoofern
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Magnat

  • Gründung 1973 in Köln
  • Spezialisiert auf Home-Audio-Systeme und Car-Audio-Systeme
  • Großes Sortiment an Subwoofern speziell für das Auto

Rockford Fosgate

  • Gründung 1973 in den USA
  • Pioniere im Bereich der Hifi-Systeme für das Auto
  • Schlichtes Design, dafür ausdrucksstarker Klang

Elac

  • Gründung 1926 in Kiel
  • Innovatives und edles Design
  • Angebot von besonders kleinen Subwoofern

Sunfire

  • Marke aus Kalifornien
  • Einer der erfolgreichsten Subwoofer Hersteller der Welt
  • 2011 wurde ein Sunfire Subwoofer mit dem EISA-Award ausgezeichnet
  • Subwoofer überzeugen durch schlichtes Design und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis

Optimierung des eigenen Subwoofers – Dieses Zubehör passt perfekt

Yamaha YST SW 012 Advanced YST II Subwoofer
Yamaha YST SW 012 Advanced YST II Subwoofer

Wer mit dem neu gekauften Subwoofer noch nicht ganz zufrieden ist, kann ihn mit einer großen Auswahl an Zubehör perfektionieren. Eine mögliche Erweiterung sind Resonanzdämpfer. Diese minimieren unerwünschte Schwingungen und machen es möglich, den Subwoofer auch auf Holzfußboden oder ins Regal zu stellen, ohne Einbuße in der Klangqualität in Kauf nehmen zu müssen. Wer keine andere Möglichkeiten zur Aufstellung hat, muss so trotzdem nicht auf einen eigenen Subwoofer verzichten.

Eine ähnliche Funktion haben Spikes oder spezielle Füße, auf denen der Subwoofer platziert wird. Auch hierdurch werden äußere Schwingungen absorbiert und der Klang perfektioniert. Ein weiteres wichtiges Zubehör sind spezielle Kabel für Subwoofer, die unerwünschtes Brummen und Störungen in der Wiedergabe vermeiden.

Mit dem richtigen Zubehör lassen sich somit Störungen in der Soundqualität auspegeln, ohne direkte Änderungen am Subwoofer selbst vornehmen zu müssen.

5 gute Gründe für Subwoofer

  1. Ein Subwoofer ist die einzige Möglichkeit, das Klangbild mit kraftvollen Bässen zu vervollständigen.
  2. Ein Subwoofer sorgt für eine imposante Geräuschkulisse und holt damit das Kinogefühl in die eigenen vier Wände.
  3. Ohne einen Subwoofer lässt sich nie das gesamte Tonspektrum des eigenen Lieblingslied erforschen.
  4. Subwoofer sind die einzigen Lautsprecher, die speziell auf den niedrigen Frequenzbereich zugeschnitten sind.
  5. Filme lassen sich ohne Subwoofer nur bedingt genießen, so sieht Dolby Digital eine eigene Tieftonspur vor.