Soundbar

Eine Soundbar ist eine tolle Alternative zu teuren und aufwendigen Heimkino-Systemen. Inzwischen ist das Angebot so riesig und vielfältig geworden, dass es Verbrauchern zunehmend schwerer fällt, das passende Modell für sich zu finden, welches den eigenen Ansprüchen am besten gerecht wird. Unsere Artikele zeigen, wie eine Soundbar funktioniert, welche wichtigen Eigenschaften sie aufweisen sollte und auf welche Dinge beim Kauf explizit geachtet werden sollten.

 Teufel Cinebar 11 „2.1-Set“Sony HT-XT1 SoundbaseBose ® Solo 5 TV Sound SystemSonos Playbar / SoundbarLG LAC955M 7.1 SoundbarSamsung HW-J450 2.1 SoundbarSony HT-CT380B 2.1Yamaha YSP-1400 5.1Philips HTL4110B/12 SoundStage
Teufel Cinebar 11 "2.1-Set"Sony HT-XTI SoundbaseBose ® Solo 5 TV Sound SystemSonos Playbar / SoundbarLG LAC955M 7.1 Soundbar VergleichSamsung HW-J450 2.1 SoundbarSony HT-CT380B 2.1-Kanal SoundbarLG LAC955M 7.1 Soundbar VergleichPhilips HTL4110B/12
BerichtBerichtBerichtBerichtBerichtPreis / LeistungBerichtBerichtBericht
Produktabmessungen 950 x 70 x 54 mm31 x 72 x 7 cm8,6 x 7 x 54,8 cm14 x 90 x 8,5 cm13,5 x 110 x 11,7 cm6,7 x 95,8 x 6 cm97,3 x 53 x 20,8 cm100 x 14,1 x 9,6 cm70,1 x 32,5 x 32,5 cm
Gewicht1,8 Kg9 Kg1,6 Kg5 Kg16 Kg6 Kg9 Kg4,3 Kg6 Kg
Leistung90 Watt170 Wattk.A.k.A.700 Watt300 Watt300 Wattk.A.80 Watt
BesonderheitenDolby- und DTS-Decoding sowie Virtual Surround AlgorithmusSurround Sound, Kabelloses Streaming, Clear Audio+einzigen Soundbar Lautsprecherwireless steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, Kindle, Androidkabelloser Subwoofer, Bluetooth, Inernetradiokabelloser Subwoofer, Bluetooth2.1-Kanal, virtueller Surround Soundzwei integrierte, Subwoofer, Home Theater Controller App, Surround Soundintegrierter Subwoofer, Easy Link,Virtual Surround Sound, Dolby Digital
SonstigesBassreflexsystem, 165-mm-Tieftöner, 8 TönerHT-XT1 mit 2.1-Kanal-AudioDialogmodus5.1-SoundRange-of-Flow, WLAN integriert mit DLNA (Streaming)Subwoofer Typ AktivUSB AnschlussClear Voice , Signalrelais für TV-FernbedienungTV auf Soundstage platzierbar, 2.1 System
AnschlüsseHDMI, Bluetooth, NFC, optischer & analoger EingangBluetooth NFC und 3 HDMI Eingänge, USB (Laden 1 A), Analoger Audioeingang (einschl. TV CEC) (1 Mini-Buchse)Bluetooth Technologiek.A.1x HDMI Out, 3x HDMI In, 2x digitaler Audioeingang (optisch), LAN (Ethernet), 3,5mm KlinkeUSB, HDMI Eingang, HDMI Ausgang, Digital-AudioeingangAnschluss aller HD-Quellen über 3 HDMI-Eingänge, Bluetooth Empfang (Ver. 3.0) / NFCBluetooth und App SteuerungHDMI, Bluetooth mit NFC, Audioeingang (3.5 mm), USB, Aux-Eingang, HDMI 1.4- Ausgang (ARC)
Lieferumfang 1 x Soundbar Cinebar 11
1 x Fernbedienung CB 11 RC
1 x Aktiv-Subwoofer CB 11 SW
Main Unit, IR Fernbedienung, optisches Digitalkabel, BDAHome cinema, FernbedienungSonos Playbar, Netzkabel, optisches Audiokabel, flaches Ethernet-Kabel, Garantieinformationen, Sonos-SchnellstartanleitungKurzanleitung, PC Software, Garantiekarte, Fernbedienung, WandhalterungFernbedienung, Kurzanleitung, optisches Kabel, WandhalterungSony HT-CT380B 2,1-Kanal Soundbar, schwarzYamaha YSP-1400 5.1 Sound Projektor, FernbedienungBatterie, Netzkabel, Kurzanleitung, Fernbedienung, Weltweite Garantiekarte, Benutzerhandbuch
kabelloser Subwooferk.A.k.A.
BerichtBerichtBerichtBerichtBerichtPreis / LeistungBerichtBerichtBericht

Definition

Bei einer Soundbar handelt es sich um eine längliche und schlanke Lautsprechereinheit. Im Inneren sind mehrerer sogenannter Lautsprecherchassis miteinander vereint. Sie dient als Lautsprecher-System für TV-Geräte und wird einfach vor oder unter den Fernseher gelegt bzw. aufgestellt. Manche Modelle besitzen zudem noch einen separaten oder einen integrierten Subwoofer.

Diese Kombination soll für ein tolles Klangerlebnis sorgen.

Wie funktioniert eine Soundbar?

Teufel Cinebar 11 "2.1-Set"
Teufel Cinebar 11 „2.1-Set“

Bei Soundbars unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Funktionsweisen. Diese werden in aktive und passive Modelle unterteilt. Bei den passiven Modellen wird noch zusätzlich ein AV-Verstärker/Receiver benötigt, damit er für die Tonwiedergabe genutzt werden kann. Diese Modellarten sind aber sehr selten geworden. Die neuen Soundbars sind aktive Systeme, die bereits die komplette Elektronik und die Lautsprecher ineinander vereinen, so dass kein separater Receiver oder ähnliches benötigt wird. Das Gehäuse der Soundbar beinhaltet somit alles was für einen perfekten Klang im Wohnzimmer gebraucht wird.

Dabei handelt es sich um Lautsprecher, ein Verstärker und eine Decoder-Einheit sowie je nach Modell um verschiedene Features. Wie bereits erwähnt muss eine Soundbar nicht extra an einem AV-Receiver angeschlossen werden, so dass sie praktisch vor dem Fernseher platziert werden kann. Des Weiteren unterscheidet man zwischen Modellen, die einen hochwertigen Stereo-Sound für den Nutzer bereithalten und zwischen Modellen, die einen Decoder für 5.1 DTS oder Dolby Tonspuren und virtuelle Surround-Modi mitbringen.

Diese sorgen für einen tollen Surround-Sound ohne, dass separate Surround-Lautsprecher benötigt werden. Bei Soundbase-Modellen unterscheidet man zudem noch zwischen Modellen, die mit den Eigenschaften der Psychoakustik arbeiten oder mit echten Reflexionen. Die klassischen Soundbars im normalen Preissegment bedienen sich in der Regel der Psychoakustik. Mittlerweile bieten diese Soundbars einen sehr authentischen und tollen Klang. Geräte mit echten Reflexionen sind deutlich seltener anzutreffen. Sie leisten zwar eine höhere Audio-Leistungsperformance, sind dafür aber deutlich teurer und aufwendiger aufzustellen und zu installieren.

Einsatzmöglichkeiten

Die Einsatzmöglichkeiten einer Soundbar beschränken sich in der Regel auf das TV-Gerät, da die Hauptaufgabe darin besteht, den Sound des Fernsehgeräts zu erweitern und zu verbessern. Somit passen sie perfekt in jedes Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kinderzimmer in denen bereits ein Fernseher vorhanden ist.

Für wen ist eine Soundbar geeignet?

Sonos Playbar / Soundbar
Sonos Playbar : Soundbar

Eine Soundbar ist für jeden geeignet, der sich den Kauf eines umfangreichen Soundsystems sparen möchte und der auf eine komplizierte Verkabelung und Positionierung verzichten möchten. Auch wer keine Lust auf Kabelsalat hat sollte den Kauf einer Soundbar in Erwägung ziehen.

Am besten kommen die Modelle in kleinen Räumen zur Geltung, wo kein Platz für große Lautsprecher ist. Grundsätzlich eignet sich eine Soundbar für jeden, der seinen Fernseh-Lautsprecher ergänzen möchte, da dieser einen zu dünnen oder schwachen Sound aufweisen. So kann der Sound von Filmen, Musik und Spielen in vollen Zügen genossen werden.

Handhabung

Nachdem die Soundbar aufgestellt und angeschlossen wurde, muss sie natürlich noch dementsprechend konfiguriert werden. Die Handhabung gestaltet sich bei einer Soundbar sehr einfach und unkompliziert. Je nach Modell gibt es beim Handling natürlich kleine Unterschiede. Modelle, die für den Nutzer viele Funktionen bereithalten, besitzen in der Regel ein Display, um die Bedienung übersichtlicher zu gestalten.

Bei der Konfiguration wird meist nur einmalig der gewünschte Sound-Modus inklusive Surround-Modi eingestellt und schon ist die Soundbar einsatzbereit. Hochwertige Modelle besitzen meist noch interessante Multimedia-Features, so dass das Gerät übers Smartphone oder über die TV-Fernbedienung bedient werden kann.

Das erleichtert die Handhabung natürlich noch zusätzlich.

Leistungsmerkmale

Bose ® Solo 5 TV Sound System
Bose ® Solo 5 TV Sound System

Wer mit dem Gedanken spielt sich eine Soundbar zu kaufen, sollte sich natürlich erst einen Überblick über die wichtigsten Leistungsmerkmale machen. Besonders wichtig ist hier natürlich die Soundqualität. Diese ist an der Watt-Leistung erkennbar. Grundsätzlich gibt es im Bereich der Leistungsmerkmale, je nach Preisklasse, natürlich erhebliche Unterschiede. Wer auf die neuen HD-Tonformate nicht verzichten möchte, sollte eine Soundbar auswählen, die einen hochwertigen AV-Receiver integriert hat, der HDMI-Schnittstellen zur Verfügung stellt.

Wichtig ist natürlich auch der Platzbedarf. Wer wenig Platz zur Verfügung hat, sollte Modelle mit bereits integriertem Subwoofer bevorzugen, die eine kompakte Bauweise aufweisen. Ist dies nicht der Fall gibt es auch Modelle mit separatem Subwoofer, die im Idealfall kabellos betrieben und drahtlos angesteuert werden können. Wichtig sind auch weitere Ausstattungsmerkmale, die natürlich je nach den individuellen Vorlieben des Nutzers, unterschiedlich ausfallen können.

Das können zum Beispiel Multimedia-Features wie eine Bluetooth-Anbindung oder DLNA-Streaming sein. Zudem sollten ausreichend analoge und digitale Anschlüsse vorhanden sein, damit CD-, DVD- oder Blu-Ray-Player angeschlossen werden können.

Wie viel Watt?

Damit der Sound auch angemessen ankommt und eine angemessene Lautstärke erreicht wird, spielt nicht nur die Wattzahl eine wichtige Rolle sondern auch die Raumgröße. Nicht immer gilt: Je mehr Watt, desto besser! Ein kleiner Raum benötigt nämlich nicht unbedingt eine Soundbar mit 400 Watt Leistung. Besteht die Hauptaufgabe der Soundbar darin Filmsound wiederzugeben, dann reicht für einen 15 m² große Raum eine Leistung von 50 bis 100 Watt.

Die Wattleistung sollte sogar immer etwas höher sein, damit das Modell nicht ständig am Rande seiner Leistungsfähigkeit arbeiten muss.

Das verbessert auch den Klang. Wer seine Soundbar wiederum hauptsächlich als Radio einsetzt und dieses gerne laut hört für den reicht auch eine Leistung von unter 100 Watt aus. Soll eine kleine Wohnung mit Musik, beispielsweise im Rahmen einer Party, ausreichend beschallt werden, dann sollte die Soundbar 200 bis 300 Watt leisten. Diese Vergleiche machen wiederum deutlich, dass die Ansprüche an die Watt-Leistung je nach Einsatzbereich deutlich variieren können.

Soundbar mit Radio?

Neben den klassischen Soundbar-Modellen gibt es auch Soundbars mit Radio. Diese Modelle besitzen einen integrierten DAB+ und UKW-Radiotuner und bieten sonst alle Funktionen, die auch die Modelle ohne Radio-Funktion beinhalten. Das hat den großen Vorteil, dass die Soundbar als eigenständiges Radio genutzt werden kann, ohne dass das TV-Gerät die ganze Zeit in Betrieb sein muss.

Wo Subwoofer hinstellen?

Sony HT-XTI Soundbase
Sony HT-XTI Soundbase

Bevor ein Subwoofer platziert wird, sollte man schauen wie viel Platz das gewählte Modell benötigt und ob Kabelführungen innerhalb der Fläche, in der das Gerät aufgestellt werden soll, möglich sind. Wichtig ist, dass der Subwoofer gut in die Wohnlandschaft drapiert werden kann. Einfacher gestaltet sich die Aufstellung natürlich bei einem kabellosem externen Subwoofer, wo das lästige Kabelwirrwarr entfällt.

Grundsätzlich sollte der Subwoofer so zentral wie möglich und nah bei der Soundbar aufgestellt werden. Das liegt darin begründet, dass fast alle Subwoofer geortet werden können, da sie Frequenzen weit über 100 Hertz wiedergeben. Daher ist es nicht empfehlenswert den Subwoofer hinter einem Vorhang oder dem Sofa aufzustellen. Das gilt sowohl für drahtlose als auch für kabelgebundene Modelle.

Was ist besser Soundbar oder 5.1 Soundsystem?

Eine Soundbar besteht nur aus einem Lautsprecher, wodurch natürlich kein „echter“ Surround-Sound erzeugt werden kann, er wird lediglich simuliert. Dies geschieht anhand einer Schallreflexion über die heimischen Wände. Auch wenn der Surround-Sound bei Soundbars nur simuliert wird, ist das Klangerlebnis inzwischen sehr hochwertig. Mit einem echten 5.1 Soundsystem kann eine Soundbar trotzdem nicht mithalten.

In kleinen Räumen mit wenig Platz kann eine Soundbar trotzdem eine tolle Alternative sein.

Welche Soundbar eignet sich für Philips TV?

Grundsätzlich kann jede Soundbar mit einem Philips TV verbunden werden, unabhängig von der Marke. Das liegt daran, dass alle Soundbars bezüglich HDMI oder 3D den gleichen Standard bieten. Es kann aber durchaus vorkommen, dass herstellerinterne Zusatz-Features so nicht genutzt werden können.

Sie bietet Virtual Surround-Sound, Bluetooth und sogar ein NFC-Modul. Des Weiteren besitzt sie einen Wireless-Subwoofer, 200 Watt Gesamtleistung und die Möglichkeit der USB-Wiedergabe über externe USB-Geräte.

Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang die Philips HTL3140B/12 Soundbar.

Welche Soundbar eignet sich für Samsung TV?

Samsung HW-J450 2.1 Soundbar
Samsung HW-J450 2.1 Soundbar

Auch hier gilt natürlich, dass jede Soundbar von jedem Hersteller angeschlossen werden kann. Ein aktueller Besteller ist die HW-J450 2.1 Soundbar von Samsung. Sie leistet 300 Watt, Bluetooth und besitzt einen kabellosen Subwoofer. Des Weiteren verfügt sie über einen USB-Anschluss über den zahlreiche Geräte in Form von USB-Sticks oder Festplatten verbunden werden können.

Hinzu kommen eine große Anzahl an Anschlüssen in Form von optischen Digital-Audioeingang, HDMI-Eingang und Ausgang sowie USB-Schnittstelle. Wer einen Curved-TV besitzt, sollte sich zudem nach den neuen Curved-Soundbars umschauen, die sich dank ihrer Form passgenau an die neuen Fernseher anpassen.

Was für Kabel sollten verwendet werden?

Eine Soundbar wird meist mit dem entsprechendem TV-Gerät oder mit einem zusätzlichen Quellgerät, wie zum Beispiel mit einem DVD-Player verbunden. Dafür reicht meist ein klassisches HDMI-Kabel aus. Falls die Soundbar keine HDMI-Schnittstelle besitzt, erfolgt die Übertragung meist über ein sogenanntes koaxiales oder optisches Kabel. Nachdem das Modell erfolgreich mit dem Kabel an das jeweilige TV-Gerät angeschlossen wurde, ist die Installation auch schon abgeschlossen.

Wie stellt man eine Soundbar auf?

Sony HT-XTI Soundbase
Sony HT-XTI Soundbase

Damit ein harmonisches Soundbild erreicht wird und keine Frequenzbereiche durch starke Reflexionen übertönt werden , sollte die Soundbar wenn möglich mittig vor einer Wand platziert werden. Dieser Bereich bietet auch den perfekten Platz für den Fernseher. Soundbar und Fernseher sollten so nahe wie möglich beieinander aufgestellt werden. Der optimale Platz befindet sich demnach direkt vor oder unter dem Fernsehgerät.

Vermieden werden sollte eine seitlich verschobene Soundbar, da die Dialoge bei Filmen sonst unnatürlich wirken. Entscheidet man sich für eine Wandmontage sollte sich die Soundbar ebenfalls direkt unter dem Fernsehgerät befinden. Da das Gerät bei einer Wandmontage frei schwebt, werden die tieferen Töne schwächer wiedergegeben.

Dies kann mit den richtigen Einstellungen aber problemlos und ohne Qualitätsverlust kompensiert werden.

Positive Eigenschaften

  • mit Dolby-Surround-Sound tolles Klangerlebnis
  • einfache Installation, lästige Verkabelung entfällt
  • schickes und kompaktes Design
  • leichte Handhabung

Negative Eigenschaften

  • erreichen nicht das Klangerlebnis einer hochwertigen 5.1 oder 7.1 Heimkino-Anlage

Was wird verglichen?

In unserem Vergleich werden alle Soundbar-Modelle auf Herz und Nieren verglichen. Dabei werden zahlreiche Vergleichkriterien miteinbezogen, um die Stärken und Schwächen der einzelnen Modelle so detailliert wie möglich darzustellen. Zu den Kriterien gehören die technische Ausstattung, die Verarbeitung, Bedienbarkeit, Installation sowie das Preis-/Leistungsverhältnis. Ganz wichtig ist natürlich auch die Klangqualität und die vorhandenen Zusatz-Features sowie die Kompatibilität mit anderen externen Quellen.

Pflege und Reinigung

Sonos Playbar / Soundbar
Sonos Playbar : Soundbar

Da die Lautsprecher bei einer Soundbar in der Regel mit Stoff überzogen sind, sind sie auch sehr pflegeintensiv. Schließlich setzt sich im Stoff schnell Staub fest, um dies zu verhindern, sollte eine Soundbar regelmäßig abgestaubt werden. Grundsätzlich empfiehlt sich für die Reinigung ein Mikrofasertuch. Auf scharfe Reinigungsmittel sollte man aber unbedingt verzichten, da diese die Elektronik und Oberfläche beschädigen können.

Was kostet eine Soundbar?

Die Preise variieren bei Soundbars sehr stark. Die günstigsten Modelle beginnen schon bei um die 50 Euro. Je nachdem welche Ausstattungsfeatures dazu kommen, erhöht sich der Preis. Empfehlenswerte Mittelklasse-Modelle kosten um die 100 bis 200 Euro. Wer sich die Luxusvariante mit zahlreichen Zusatz-Features und Ausstattungsmerkmalen wünscht findet auch Modelle die rund 1.500 Euro kosten.

Die 5 größten Hersteller von Soundbars im Überblick

  • Samsung
    Ein weltweit führender Hersteller im Elektronikbereich ist Samsung und dass macht sich auch bei seinen Soundbar-Modellen bemerkbar. Sie punkten besonders durch ihre vielseitigen und individuell einstellbaren Klangmodi. Hinzu kommt die enorm große Produktauswahl. In der Regel besitzen die Modelle ein 3D-Soundsystem, welches für beste Klangerlebnisse sorgen soll. Möglich macht das unter anderem das ASC-System. Ausgestattet sind die Samsung Soundbars zudem mit HDMI- und USB-Anschlüssen.
  • Philips
    Der Elektronikkonzern Philips bietet ein reichhaltiges Angebot an Klangriegeln an. Angefangen bei Einstiegsmodellen im mittleren Preissegment bis hin zur Luxusvariante mit zahlreichen Zusatz-Features und Anschlussarten. Bereits die Einstiegsmodelle von Philips besitzen digitale koaxial und optische Verbindungen. Dann gibt es Modelle von Philips die eine USB-Schnittstelle besitzen, so dass Musik von portablen USB-Geräten abgespielt werden kann. Zu empfehlen sind zudem Modelle mit Bluetooth-Modul, so dass Musik von externen Quellen auch drahtlos empfangen werden kann. Wer seine Soundbar an der Wand befestigen möchte, sollte Ausschau nach den Philips Soundbars halten, die eine integrierte Wandhalterung besitzen.
  • Toshiba
    Toshiba ist ein japanischer Hersteller und bietet ebenfalls eine große und hochwertige Auswahl an Soundbars in jeder Preisklasse an. Toshiba-Soundbars sind funktionell, vielseitig ausgestattet und optisch ansprechend. Die neuen Modelle des Herstellers besitzen überwiegend HDMI-Ports für ein verbessertes Klangerlebnis. Im Angebot sind außerdem Soundbars mit separatem und mit bereits integriertem Subwoofer. Ein besonders Highlight bilden die Wireless-Subwoofer, die kabellos integriert werden können.
  • Panasonic
    Panasonic Soundbars sind nicht nur mit zahlreichen Anschlussmöglichkeiten in Form von HDM, ARC und Bluetooth ausgestattet, sie überzeugen auch durch ihre hochwertige Verarbeitung und ihr tolles Design. Die SC-HT-Serie bietet sogar überwiegend Modelle mit integrierter 3D-Ready-Funktion. Diese Funktion ermöglicht, dass über die Fernbedienung alle Blu-Ray-Player und 3D-Vierra-Smart-TVs von Panasonic bedient werden können. Hervorzuheben ist auch der Clear Mode Dialog, wodurch Hintergrundgeräusche und gesprochen Dialoge optimal voneinander getrennt werden, so dass ein bestmögliches Klangergebnis erzielt werden kann.
  • Denon
    Denon ist einer der weltweit größten Hersteller im Bereich Heimkino und Hi-Fi. Das Unternehmen besteht bereits seit 1910. Die jahrzehntelange Erfahrung macht sich auch bei den Soundbars von Denon bemerkbar. Erhältlich sind Soundbars mit integriertem und separatem Subwoofer. Hinzu kommen wichtige Features in Form von einer speziellen Surround-Technologie, DTS und Dolby Digital. Diese Kombination sorgt für ein tolles Klangerlebnis. Multimediageräte können auch drahtlos mit eingebunden werden und erreichen durch aptx fast CD-Klangqualität. Die Denon DHT-Serie kann nicht nur manuell über das Soundbar-Gehäuse bedient werden sondern auch über eine Fernbedienung. Das ist sogar über die Fernbedienung des Fernsehers möglich.

Was gibt es für Zubehör?

Eine Soundbar bietet in der Regel schon alle wichtigen Komponenten, die für uneingeschränkten Soundgenuss benötigt werden. Zum Zubehör-Angebot gehören unter anderem Wandhalterungen, Fernbedienungen und HDMI-Kabel, wenn nicht bereits im Lieferumfang vorhanden.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Teufel Cinebar 11 "2.1-Set"
Teufel Cinebar 11 „2.1-Set“

Wer sich eine Soundbar kaufen möchte, sollte einige Dinge beachten. Dazu gehört in erster Linie die Größe des Raumes, in dem die Soundbar zum Einsatz kommen soll. So kann direkt festgemacht werden, welche Wattleistung benötigt wird. Des Weiteren sollte man sich die Frage stellen, ob es sich um ein Modell mit Kabelanschluss oder um ein kabelloses Modell handeln soll.

Hinzu kommen die angebotenen Anschlussmöglichkeiten, die Bedienfreundlichkeit, die Qualität und Verarbeitung und nicht zu vergessen das Design. Zudem sollte man sich im Vorfeld darüber schlau machen, welche Anschlussmöglichkeit das TV-Gerät bietet an dem die Soundbar angeschlossen werden soll, um Kompatibilitätsfragen im Vorfeld klären zu können.

5 gute Gründe für eine Soundbar

  1. Sie sind günstiger als Heimkino-HiFi-Anlagen.
  2. Sie können kinderleicht aufgestellt und installiert werden.
  3. Die Bedienung gestaltet sich ebenfalls sehr einfach.
  4. Ohne großen Aufwand bieten sie einen tollen Surround-Sound.
  5. Sie sind sehr kompakt und platzsparend.